Taekwondo


Action, Dynamik, Durchsetzungsvermögen einerseits 

-  Ruhe, Harmonie und Disziplin andererseits -

dafür steht Taekwondo, die koreanische Version der waffenlosen Selbstverteidigung, nicht nur als

modernes Kampfsystem, das inzwischen weltweit vertreten ist und auch Zugang zu den Olympischen

Spielen gefunden hat, sondern auch als  ein komplettes Fitnesstraining für den ganzen Körper.


Menschen aller Altersklassen betreiben aus unterschiedlichen Ambitionen diesen faszinierenden Sport.

Er steigert aber nicht nur die allgemeine körperliche Fitness, Beweglichkeit und Koordination,

sondern wirkt sich auch überaus positiv auf Geist und Seele aus, da sowohl Selbstwertgefühl,

Selbstbestätigung wie auch Selbstvertrauen immens gesteigert werden.

Dadurch wird ein Taekwondoin fähig, Gefahrensituationen richtig einzuschätzen und sowohl

sich, als auch andere angemessen zu verteidigen.

 

Taekwondo ist sehr Bein- und Bewegungsorientiert, wodurch sehr schnell Distanz geschaffen,

wie auch überbrückt werden kann. Techniken aus der Drehung oder im Sprung optimieren

dadurch ihren Einsatz.

 

( tae = Fuß )

Im Nahkampf werden Faust, Ellbogen

und Knie zur Abwehr oder zum Angriff benutzt.

( kwon = Faust ) 

Auch Hebel werden zur Befreiung angewendet.

Trainingsschwerpunkte sind Koordination,

Körperbeherrschung, Ausdauer, Reaktionsvermögen,

Schnelligkeit und vor allem: Disziplin.

( do = Weg ,Lehre )

Unter dem Aspekt der effektiven Selbstverteidigung übernehmen wir auch funktionelle Techniken

anderer Kampfsportarten wie Hapkido, Jiu-Jiutsu, Krav-Maga oder Kung-Fu.

Unsere Trainerinnen und  Trainer bilden sich ständig fort und scheuen sich nicht, auch mal "über den 

Tellerrand" zu blicken, und gute Ideen zu übernehmen, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben 

und möglichst viele Selbstverteidigungsmöglichkeiten anzubieten.